Rechtsanwaltskanzlei
Ulrike Schlotzhauer
 
Herzog-Georg-Str. 28
36448 Bad Liebenstein

Tel. 036961 / 699692


Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/dnd-kundenserver.com/rp-hosting/10142/139/kanzlei-2017/templates/kanzlei2017/functions.php on line 194

Kurioses & Seltsames

… aus dem rechtlichen Alltag

Hierbei handelt es sich nur um eine kleine Auswahl. Da ich derartige Dinge sammle, wächst diese Auswahl sicher noch an. Ich bin offen, Ihre Kuriositäten aus dem rechtlichen Alltag entgegenzunehmen. Über Zusendungen freue ich mich.

Die nachstehende Zitate wurden anonymisiert und eventuell vorhandene Rechtschreibfehler sind gewollt und entstammen dem Originaltext.

Aus einer Strafanzeige:

„Tatort: …. B.
Tatörtlichkeit: Vorgarten ohne Zaun

Sachverhalt: Der GES zeigte in seiner Wohnung an, dass unbekannt gebliebene Täter aus dem Vorgarten seiner Wohnanschrift einen Gartenzwerg entwendet haben. Beschreibung des Gartenzwerg: rote Zipfelmütze, auf einem Baumstumpf sitzend, ca. 80 cm hoch, aus Gips, bemahlt. Nach Angaben des GES ist die Farbe des Gartenzwerg durch die Witterungseinflüsse teilweise abgeplatzt.“

Aus Schriftsätzen an Gerichte:

„In Sachen …. wird auf den klägerischen Schriftsatz vom … wie folgt erwidert: …. Man kann zusammenfassend feststellen, dass die Klägerseite „Träumereinen“ vorgegaukelt hat mit dem Ziel, in den Genuss der mit der Klage begehrten Provision zu kommen, diese sich allerdings sämtlichst in der Realität als „Seifenblasen“ erwiesen…“

Von Kollegen an Kollegen:

„Sehr geehrter Herr Kollege,
……
Sie berichtet mir hierzu, dass sie sich schon vor geraumer Zeit an die Mutter Ihres Mandanten gewandt hat und diese auf die gesamten Umstände hingewiesen hätte, wobei meine Mandantin nach wie vor davon ausgeht, dass Ihr Auftraggeber tatsächlich seinerzeit adoptiert worden ist. Dies ist ihr von ihrem Ehemanne bereichtet worden. Unabhängig davon, für den Fall, dass dieses tatsächlich nicht so geschehen ist, stehen selbstverständlich auch Ihrem Auftraggeber Erbrechte zu. Wegen dieser Rechte hatte Frau A. mit der Mutter Ihres Mandanten gesprochen. Diese hatte erklärt, dass keinerlei Ansprüche an den Nachlass gestellt würden. Anderenfalls würde sich Herr B. an meine Mandantin wenden. Dies deswegen, weil ja Herr B. schon geraume Zeit vorher vom Ableben des Herrn A. erfahren hatte, als dies meine Mandantin feststellen musste.“

Von Mandanten an Kollegen:

„Ich wäre Ihnen nun sehr dankbar, könnten Sie mir mitteilen, wann meine Klage nun endlich vor Gericht entschieden wird und vor allem, mit welchem Ergebnis dies geschehen wird.“

Von Kollegen an ihre Mandanten:

… aus einer Verkehrsrechtssache:

„Sehr geehrter Herr …,
Wenn wir dann insgesamt DM … erstmal „im Sack“ haben, werde ich gegen die gegnerische Haftpflichtversicherung vorgehen…“

Von Hausjuristen an Mitarbeiter eines Unternehmens:

„Herr … hat mich gebeten, einen Service-Vertrag für einen Mitarbeiter der …. zu entwerfen. Dieser Mitarbeiter soll einen Aufhebungsvertrag mit uns erhalten und dann als Selbständiger mit der … beauftragt werden. Bitte teilen Sie uns kurz mit, ob ich einen Standard-Service-Vertrag vorbereiten soll, oder ob Sie einen besonderen Vertrag (Problem Scheinselbständigkeit) abschließen wollen.“

Von Kollegen an Gegner:

„Unterlassungs/Strafbewährtungserklärung
Hiermit verpflichtet sich Frau…
es zu unterlassen, Kundendaten des … zu kopieren, weiterzuverbreiten oder zu nutzen
für jeden Fall der Zuwiderhandlung eine Vertragsstrafe von …. Euro unter Ausschluss der Einrede des Fortsetzungszusammenhangs an den … zu zahlen.“